Die neue Version Asset.Desk 8.10.0 können Sie ab sofort in unserem Downloadbereich herunterladen.

Was ist neu?

  • Inventarisierung von Cloud-Umgebungen
  • Erweiterungen im Bereich Scan-Daten und Lizenzmanagement

 

Asset.Desk 8.10.0 – Inventarisieren Sie Ihre Cloud Umgebungen

Mit der neuen Version 8.10.0 erweitert Asset.Desk die Inventarisierung auf die Ressourcen Ihrer Cloud Umgebungen. Ob On-Premise, IaaS, SaaS oder Zwischenformen, Asset.Desk vereint die lokalen Assets und Ihre Ressourcen in der Cloud in einem System. Auch die anfallenden Nutzungsdaten und Kosten werden abgerufen und verarbeitet. Asset.Desk greift auf die Cloud Ressourcen mit dem jeweiligen REST API des Anbieters zu und erfüllt vollständig die Sicherheitsanforderungen der OAuth2 Authentifizierung.

In der Version Asset.Desk 8.10.0 starten wir mir der Inventarisierung der Azure Cloud sowie der Google Cloud (weitere Clouds folgen).

Bildergebnis für Azure Cloud logo

 

Azure Cloud Inventarisierung

Inventarisiert werden Ihre Abonnements (Subscriptions) mit den von Ihnen genutzten Ressourcen. Sie legen im Tracker fest, welche Abonnements und welche Ressourcen im Einzelnen gescannt werden sollen. Die gescannten Azure Ressourcen werden in der zentralen Datenbank von Asset.Desk gespeichert in einer Baumstruktur im Manager angezeigt. Neben dem Abruf der Übersicht über alle Ressourcen werden im speziellen die Daten der Virtuellen Maschinen, der App Services, der Speicherkonten sowie der Datenbanken Ihrer Azure Cloud Umgebung gescannt.

 

Bildergebnis für google cloud

 

Google Cloud Inventarisierung

Auch hierfür werden Ihre Abonnements (Projects) mit den dazugehörigen Ressourcen inventarisiert. Die gescannten Google Ressourcen werden ebenfalls in der zentralen Datenbank von Asset.Desk gespeichert in einer Baumstruktur im Manager angezeigt. Neben dem Abruf der Übersicht über alle Ressourcen werden im speziellen die Daten der Virtuellen Maschinen, der App Services, der Storages (Buckets)  sowie der Datenbanken Ihrer Google Cloud Umgebung gescannt.

 

Einfaches Verwalten Ihrer Abonnements mit Asset.Desk 8.10.0:


Cloud-Kosten-Analyse:

Asset.Desk ruft sämtliche Billingdaten (Kosten) der Azure Cloud ab und speichert diese in der Datenbank. Die Kostensätze sind als Rohdaten in Listenform im Manager verfügbar.
Asset.Desk bietet zusätzlich:

  • Die Verteilung der Kosten nach verschiedenen Kriterien sowie
  • den Verlauf der Kosten täglich oder kumuliert in Form von Diagrammen an.

Cloud – Verträge:
Den Cloud Abonnements lassen sich in Asset.Desk ein oder mehrere Verträge zuordnen. Damit können Sie die geschlossenen Vereinbarungen mit den Cloud Anbietern zu den jeweiligen Abonnements in Form von Asset.Desk Verträgen abbilden.

Cloud – Kommerzielle Daten:
Jedem Abonnement lassen sich Buchungskreise, Kostenstelle sowie ein Partner und eine Default-Serviceart zuordnen. Damit können später auch Kosten der Cloud Nutzung den verursachten Einheiten im Unternehmen belastet werden.

 

– – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – — – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – –

Zustätzlich bietet die neue Version Asset.Desk 8.10.0 Erweiterungen im Bereich Scan-Daten und Lizenzmanagement:

Windows Auto Update Information
Asset.Desk erfasst nun auch die Einstellungen des Auto Updates von Windows auf den einzelnen Geräten. Pro Gerät ist ersichtlich, ob das Windows Auto Update aktiviert ist und wenn ja, welche Optionen dafür gewählt wurden. Auch der eingetragene Windows Update Server wird gescannt und angezeigt. In dem neuen Standard-Bericht “Windows Update” können die Einstellungen des Auto Updates über sämtliche Windows Geräte ausgewertet und gefiltert werden.

Software-Katalogzuordnung importieren
Katalogzuordnungen für Mitarbeiter und Geräte lassen sich nun auch aus einer CSV-Datei importieren. Dabei werden SW-Kategorie und SW-Katalog vom System angelegt, wenn diese noch nicht vorhanden sind. Ist der im Datensatz benannte SW-Katalog noch nicht an den jeweiligen Mitarbeiter / das jeweilige Gerät gebunden, so wird dieser neu zugewiesen. Sind Lizenzen für die zugewiesenen SW-Kataloge vorhanden, so werden diese nach Abschluss des Imports automatisch zugeordnet, soweit möglich. Diese neue Importfunktion kann die Katalogpflege und -zuordnung deutlich vereinfachen und beschleunigen, wenn Sie die Zuordnungsdaten bereits aus anderer Quelle in eine CSV-Datei bereitstellen können.

MS SQL Server Zusatzinformation
Das Auslesen der für das Lizenzmanagement relevanten Zusatzinformationen “Editionen”, “Service Pack” und “Version” der installierten MS SQL Server Instanzen wurden standardisiert und erfasst nun auch die neueren Versionen von MS SQL Server ab 2016.

Windows Page File
Asset.Desk scannt für Sie ab sofort auch Name, Pfad und Größe der Windows Auslagerungsdatei (Windows Page File).

 

 

Mit Asset.Desk 8.10.0 betreten wir mit Ihnen das Cloud-Zeitalter.
Unser Anspruch ist es, Ihnen ein professionelles und vollständiges IT-Inventory-, Lizenz- und Asset-Management zu bieten!

Ihr FCS-Team

Wir entwickeln für Sie weiter. In Kürze verfügbar:

  •             Inventarisierung der Office 365 Cloud (Lizenzpläne, Services, Lizenzierte Benutzer)
  •             Inventarisierung der Amazon AWS Cloud

 


FCS-Kunden mit einem Asset.Desk-Supportvertrag können Asset.Desk 8.10.0 in unserem Downloadbereich ab sofort kostenlos herunterladen.
Sie haben keinen Support-Vertrag und möchten die neue Version erwerben oder haben Fragen?

Unser Vertriebsteam berät Sie gerne:

>> Kontakt

Start typing and press Enter to search