Security.Desk

Endpoint Security

Zusatzmodul

Terminal Server

Der  Baustein „Terminal Server“ unserer Lösung Security.Desk ermöglicht die Überwachung von Dateibewegungen lokaler Laufwerke an Thin Clients in Remote Sessions im Betrieb mit Windows Terminal Server, Windows Server 2016 RDS, Citrix MetaFrame oder Citrix XenApp.

Security.Desk informiert Sie durch das Terminal-Server-Modul auch immer bestens über Dateitransfers bei den Arbeitsstationen Ihrer Serverfarmen. Dadurch können Sie entsprechend handeln, wenn z.B. Dateien auf USB Wechselspeicher an Thin Clients kopiert werden oder von dort ins interne Netz gelangen.

Das Modul ermöglicht ebenfalls die Überwachung oder das Verbot von Netzlaufwerken, wenn diese über Laufwerksbuchstaben verbunden und in den Einstellungen vorgegeben (angehakt) sind.

Die sogenannten „Redirected Drives“ lassen sich generell oder auf Benutzerebene erlauben, sperren oder auf „Nur Lesen“ setzen. So kann z.B. ein Kopieren auf lokale Laufwerke von Thin Clients verboten werden.

Die Schwarze Liste für Dateitypen (im Austausch mit lokalen Laufwerken) ist bei Thin Clients ebenfalls aktivierbar.

Werden neben Thin Clients auch herkömmliche Windows-Clients in Remote Sessions betrieben, so können dort die zu überwachenden Laufwerke (A-Z) global vorgegeben werden.

Unterstützte Terminal Server Betriebssystem

  • Windows Terminal Server, Windows Server 2016 RDS
  • Citrix MetaFrame, Citrix XenApp 6.x, 7.x

Start typing and press Enter to search