Was ist neu in Security.Desk 7?

Die USB- und Endpoint-Security-Lösung Security.Desk 7 bietet wesentliche neue Funktionen im Bereich Betriebssystem und Sicherheit, proaktives Reporting und Benutzermanagement.
Die Anbindung an das Active Directory für das einfachere Management der Zugriffsrechte auf Hardwareschnittstellen einzelner Unternehmensbereiche, Single Sign On sowie die Erweiterung der Security-Rechte bieten einen Rundumschlag, um auch große Unternehmensstrukturen abzusichern.

Security.Desk setzt neue Maßstäbe für Endpoint-Security-Lösungen!

 

Betriebsystem und Sicherheit

Security.Desk zeigt ab sofort vollständige Daten zum Betriebssystem der Clients an (Version, Release, Build-Nr., Service Pack etc.). Der neue Standard-Bericht für Betriebssysteme erlaubt individuelle Suchkriterien und Filter. So erkennen Sie leicht, welche OS-Versionen wo im Einsatz sind und haben eine solide Basis zur Homogenisierung Ihrer OS-Landschaft.

Die neue Version von Security.Desk erfasst pro Gerät, mit welchen Optionen das Windows Update aktiviert ist. Der eingetragene Windows Update Server wird angezeigt und kann ebenfalls in einem detaillierten Bericht ausgewertet und gefiltert werden.

Sie haben somit die Windows-Auto-Update-Einstellungen sämtlicher Clients im Blick und können auf dieser Basis fehlerhafte Einstellungen korrigieren, um einheitliche Sicherheitsstandards zu schaffen.

 

Proaktives Reporting

Dieser und alle weiteren Standard-Berichte lassen sich mit wenigen Klicks flexibel an Ihre Bedürfnisse anpassen und als Vorlagen für den zeitgesteuerten Versand per Email speichern. Musste man Berichte ursprünglich in einem zusätzlichen Schritt exportieren, so können diese nun ohne Zwischenschritt periodisch per E-Mail an einen oder mehrere Empfänger versandt werden.

 

Benutzermanagement

Security.Desk 7 erhält ein rollenspezifisches Benutzermanagement. Zudem wurde eine Vielzahl von Einzelrechten auf Funktionen in der Managementkonsole eingeführt, z.B. das Recht zur Installation der Client Services oder das Recht für den Zugriff auf bestimmte Gruppen im Baum.

 

Große Unternehmen?

Die neue Security.Desk Enterprise Edition: OUs und Gruppen importieren, Clients automatisch zuordnen, Zugriffsrechte nach Units vergeben und mit Single Sign On anmelden

 Mit der Enterprise Edition wird Security.Desk direkt an das Active Directory angebunden.

Unterschiedliche Profile für die Übernahme von OUs und Gruppen aus dem Active Directory lassen sich einfach und komfortabel definieren. Eine Zeitsteuerung ermöglicht einen periodischen Abgleich des Active Directorys mit Security.Desk. Neue Clients werden so automatisch zum passenden Profil (z.B. einem Standort oder einer Abteilung) zugeordnet. Aus der OU-Struktur im Active Directory werden vom System optional Gruppen im Baum des Managers angelegt.

Die Kopplung mit dem Active Directory ermöglicht das Single Sign On für Security.Desk-Admins und erleichtert neben der Rechtevergabe auf AD-Basis jetzt auch das schnellere Auffinden bestimmter Gruppen und OUs im Active Directory. Die Zugriffsregeln über Schnittstellen auf PCs und / oder Thin Clients in komplexen Unternehmensstrukturen lassen sich so wesentlich effektiver zentral und dezentral verwalten.

Expandiert Ihr Unternehmen, expandiert auch Ihr Sicherheitsbedürfnis – Security.Desk 7 ist Ihr zuverlässigster Mitarbeiter, wenn es um Endpoint-Security geht!

 


 

FCS-Kunden mit einem Security.Desk-Supportvertrag können Security.Desk 7 in unserem Downloadbereich ab sofort kostenlos herunterladen.
Sie haben keinen Support-Vertrag und möchten die Version Securtiy.Desk Version 7 erwerben?

Unser Vertriebsteam berät Sie gerne:

>> Kontakt

 

Wir wünschen Ihnen viel Effizienz, Erfolg und Freude mit unserer neuen Endpoint-Lösung Security.Desk 7!

Ihr FCS Team

 

Start typing and press Enter to search