Inventarisierung:

  • Automatische Hard- und Softwareinventarisierung von Windows-, Linux-und Mac Geräten
  • Inventarisierung von SNMP-Geräten auf Basis verschiedener intelligenter Verfahren
  • Anlage und Pflege von Geräten unterschiedlichster Typen (PC, Server, Drucker, Monitore, Router, Switche, Handys, etc.)
  • Inventarnummerngeber mit definierbarem Aufbau
  • Protokollierung aller Änderungen an Hard- und Software sowie Protokollierung der Geräteumzüge
  • Neu! Management von Prüfplaketten mit Datenspeicherung zu Prüfterminen, Prüfverfahren (z.B. BGV A3), Prüffristen etc.


Lizenzmanagement:

  • Software Lizenzmanagement für alle Lizenzmodelle
  • Kontrolle des Einsatzes sämtlicher Softwarelizenzen
  • Assessment-sichere Softwarebilanz
  • KPMG SAM-Tool


Reporting:

  • Umfangreiches, individuell anpassbares Reporting (Standardberichte und eigener Reportgenerator)
  • Überblick über die IT-Kosten zu jeder Zeit
  • Detaillierter Überblick über sämtliche Eigenschaften der IT-Ressourcen (Attribute, Werte, Alter, etc.)
  • Reporting und Controlling von der Bestellung bis zur Entsorgung
  • Auswertung und Verrechnung nach Kostenstellen, Abteilung usw.
  • Effiziente Gestaltung von IT-Prozessen auf Basis akkurater Daten


Konfigurationsmöglichkeiten:

  • Verschiedene Gruppierungen und Ansichten der IT-Assets in Baumstrukturen nach

    • Lokalisation
    • Gerätetyp
    • Verwendung
    • Abteilung
    • Buchungskreise


Kaufmännische Features:

  • Management und Zuordnung von Kauf-, Leasing-, Wartungs-, Support- und Lizenzverträgen sowie weiterer Vertragsarten (z.B. Handy)
  • Zuordnung und Verwaltung der Kosten pro Gerät (Anschaffung, Leasing, AfA, Lizenzen, Reparaturen etc.), umfassende Kostenanalyse z.B. nach Kostenstelle mit Darstellung in Listen sowie Balken- und Kuchendiagrammen
  • Abbildung der IT-Ressourcen zusammen mit der gesamten Organisationsstruktur; Basis für IT-Planung und die elektronische und physische Inventur
  • Verwaltung von Verträgen und Lieferanten mit Zuordnung zu den IT-Ressourcen
  • Pflege und Berechnung von kalkulatorischer Abschreibung oder Leasing; Auswertung der Kosten und Buchwerte
  • ITIL-konforme Abbildung von Diensten oder Serviceleistungen sowie sofortige Weiterberechnung an die nutzenden Kostenstellen
  • Mehrfachzuordnung von Objekten und gleichzeitige Vergabe des Nutzungsgrades in Prozent zur verursachergerechten Weiterberechnung der Echtkosten


Asset.Desk Foto View:

  • Gebäude, Räume, Geräte und Möbel aus der Asset.Desk Datenbank können mit Hilfe von Fotos visualisiert werden
  • Fotos können einfach per Smartphone oder Tablet mit der App Asset.Desk Mobile+ oder per Drag & Drop aus vorhandenen Fotoordnern nach Asset.Desk importiert werden


Asset.Desk Visual Network:

  • Erstellung von Netzwerkdiagrammen, die die Relationen der zuvor gescannten Geräte zu IP-Netzbereichen darstellen
  • Verbindungen virtueller Maschinen zu ihren physikalischen Hosts lassen sich auf Knopfdruck in einem Diagramm visualisieren
  • Export von Diagrammen als JPG-, Visio- oder PDF-Dokument


Asset.Desk Mobile Device View:

  • Automatisierte Verwaltung von Hard- und Softwaredaten der im Unternehmen eingesetzten mobilen Geräte
  • Überblick über Zuordnung, Ausstattung, Einsatz und Nutzung der mobilen Geräte


Optionale kaufmännische Zusatzmodule:

  • Mobiles Asset Management
    Asset Management überall und jederzeit mit dem Smartphone oder Tablet. Objektdaten lassen sich vor Ort abfragen, erfassen und mit Fotos und Notizen ergänzen. Daneben können Sie Umstellungen von Assets im Betrieb „on the fly“ dokumentieren. Inventuren, Wareneingänge u.v.m. sind ebenfalls bequem mit Ihrem Mobile durchführbar.
  • Mobiliarverwaltung
    Verwaltung von IT-Inventar und Mobiliar in einer gemeinsamen Datenbank. Ideal für kleine und mittlere Organisationen und Verwaltungen (gerade bei doppischer Buchführung).
  • Online Softwarekatalog
    Online-Abruf der wesentlichen, lizenzpflichtigen Katalogprodukte inklusive Erkennungsregeln. Der manuelle Aufbau und die Pflege eines eigenen Softwarekatalogs entfällt.
  • Komponentenmanagement
    Erstellung, Verwaltung und Zuordnung von Komponenten zu Geräten, z.B. Festplatten, CPU etc. Verwaltung von Stücklisten. Lagerführung von Komponenten. Sämtliche Bewegungen von Komponenten werden lückenlos aufgezeichnet.
  • IT Verkauf
    Angebots- und Auftragserstellung für Produkte und Dienstleistungen, Erstellung von Lieferscheinen, Rechnungen und Gutschriften. Abbildung des kompletten Verkaufsprozesses inklusive Artikelebene und Lagerführung.
  • IT Einkauf
    Umfassendes Angebots-, Bestell- und Reklamationswesen; Abbildung des kompletten IT Einkaufs inklusive Liefereingang.
  • Interne Verrechnung
    Verursachergerechte interne Verrechnung von IT-Kosten auf Basis von Kostenstellen unter Berücksichtigung etwaiger interner Aufschläge oder von Festpreisen (z.B. Weiterbelastung von Leasingkosten oder Verteilung von Druckkosten).
  • Application Metering
    Nutzungsschwerpunkte- und lücken in der Softwarenutzung im Netzwerk werden aufgezeigt. Die Folgen sind eine bessere Planbarkeit der Softwarekosten sowie ungeahnte Einsparungspotentiale bei Software-Neuanschaffungen und Updates.
  • Asset.Desk zusammen mit HEINZELMANN
    Vernetzung der IT-Infrastruktur mit HEINZELMANN, der Helpdesk-Lösung von FCS. In Asset.Desk verwaltete Objekte können als Referenz für Tickets in HEINZELMANN verwendet werden. Der angefallene Supportaufwand für ein Gerät lässt sich verursachungsgerecht je Kostenstelle oder Abteilung abbilden und nach Asset.Desk zurück übertragen.


Optionale technische Zusatzmodule:

  • Windows Agent
    Client-Dienst für Windows-Rechner, der direkt auf den Rechnern liegt und dort hinter Firewalls und anderen Sicherheitsmechanismen Daten ausliest, auch wenn Rechner temporär nicht am Netzwerk angeschlossen sind. Hierdurch liegen jederzeit aktuelle Scandaten und genaue Informationen darüber vor, wann welcher Rechner das letzte Mal im Netz verfügbar war.
  • Windows Agent PLUS
    Ein Mehr an technischen Daten liefert der Windows Agent PLUS durch direkten Zugriff auf die Bauteile des Rechners: Zusätzliche Daten von CPU, Mainboard,  BIOS, Betriebssystem, RAM sind z.B. Package, Max TDP (Verlustleistung in Watt), Technologie (nm), Core VID (Spannung in Volt), Instruction Set, Core Speed, Core Temperature, Bus Speed, Cache Größen bei CPU, ROM Size des BIOS, Spezifikation und Typ der RAM Module etc.
  • Linux Agent
    Liefert umfassende Informationen zur Hard- und Softwareausstattung von Linux-Rechnern, er scannt ebenso wie sein Pendant der Scanning Agent Windows, beim Rechnerstart, per Zeitvorgabe oder auf Knopfdruck.
  • Mac Scanner
    Automatisches Auslesen detaillierter Hardware-, Software- und Netzwerkdaten von Apple Mac basierten Endgeräten.
  • Active Directory Loader
    Stammdaten zu Benutzern, Abteilungen, Räumen und Standorten werden direkt aus dem Windows Active Directory nach Asset.Desk übernommen und können regelmäßig abgeglichen werden (Active Directory > Asset.Desk).


Unterstützte Betriebssysteme:

  • Windows Server 2003, Windows Server 2008, Windows Server 2012 / R2
  • Windows XP, Windows 2000, Windows Vista, Windows 7, Windows 8, Windows 10

    Jeweils (32 und 64 Bit)


Technische Basis:

  • Modernste Microsoft .NET Technologie
  • Linux Scanner auf Basis Mono


Unterstützte Datenbanksysteme:

  • Microsoft SQL Server Express (ab 2005)
  • Microsoft SQL Server (ab 2005)
  • Oracle 10/11


Unterstützte Sprachen:

  • Deutsch
  • Englisch