Verschaffen Sie sich einen Überblick!

Eine Inventur bringt Ihnen als Unternehmer nicht nur Übersicht über Ihre Vermögensgegenstände und Werte, sondern ist laut §240 des Handelsgesetzbuchs auch zu jedem Geschäftsjahresende Pflicht.

Damit Sie aber nicht jedes Jahr Ihre Vermögenswerte von neuem inventarisieren müssen, empfiehlt es sich, diese mit Etiketten zu kennzeichnen und in einer Datenbank zu verwalten. Ideal hierfür geeignet ist eine Software, die die Daten Ihrer IT-Ressourcen automatisch und vollständig ausliest, Ihren Inventurbestand fortlaufend und mit wenig Aufwand auf dem neusten Stand hält und Veränderungen dokumentiert.

Eine nachhaltige Pflege Ihrer Vermögenswerte ist nur dann möglich, wenn zu Beginn alle Inventarwerte einmalig erfasst wurden.

Dabei ist es zunächst wichtig, sich zu überlegen, welche Werte von der Inventur betroffen sein sollen. Sinnvoll ist es dabei, im IT-Bereich zwischen „scanbaren“ und „nicht scanbaren“ Geräten zu unterscheiden. Scanbare Werte können z.B. über eine IP-Adresse angesprochen werden und ihre Hard- und Softwarekonfigurationen sind automatisch auslesbar. Hierzu zählen PCs, Notebooks, Tablets etc. Sie sind für viele Unternehmen oft die wichtigsten Inventarwerte, da Sie einen hohen Vermögenswert darstellen und zum anderen zusätzlich Auskunft über weitere wichtige Informationen wie z.B. die im Unternehmen tatsächlich eingesetzte, installierte Software (s. Lizenzmanagement) geben können.

Die meisten Werte sind jedoch nicht automatisch scanbar und müssen manuell exakt erfasst werden. Dazu zählen z.B. alle Möbelstücke, aber auch viele Drucker, Kopierer, Faxgeräte etc.


Eine Inventur - So viele Möglichkeiten

Die Ergebnisse einer Inventur lassen sich für unterschiedliche Zwecke nutzen. So reicht es manchen Unternehmen aus, eine vollständige Übersicht über deren Vermögensgegenstände zu erhalten. Um nachhaltig Kosten zu sparen und detailliertere Auswertungen zu ermöglichen, ist es darüber hinaus sinnvoll, Kosten und Verträge pro Gerät und nach Kostenstellen zu erfassen und deren weitere Bewegungen im Unternehmen zu tracken.


Die detaillierten Hard- und Softwaredaten der elektronischen Inventur sind auch die Grundlage für einen effizienten Service-Desk im Unternehmen und unterstützen die IT-Abteilung bei sämtlichen Fragen an die Ausstattung von Rechnern im Support-oder auch im Beschaffungsfall.

Für das Management Ihrer Inventurdaten bietet FCS zwei Lösungen an, die sich modular Ihren Bedürfnissen anpassen:

Inventory.Desk:
Inventory.Desk bietet die wesentlichen Funktionen der IT-Inventarisierung: Scanning von Hard- und Software der IT-Ressourcen Ihres Netzwerks, Lizenzmanagement sowie Reporting. Damit bietet es die perfekte Grundlage für Ihr IT-Management und Ihren Service-Desk. Der Scan von Windows-PCs, Notebooks, Servern, virtuellen Maschinen und SNMP-Geräten erfolgt schnell, zeitgesteuert und in einer übersichtlichen Benutzeroberfläche. Auf Wunsch scannt Inventory.Desk auch Linux-Rechner und Geräte mit MacOS.

Inventory.Desk

Asset.Desk:
Asset.Desk unterstützt Sie nicht nur beim unternehmensweiten Management von Hard- und Softwarewerten, es übernimmt auch die Verwaltung aller IT-Ressourcen über deren gesamten Lebenszyklus hinweg. Dabei bietet es modernsten Standard für das Management technischer, organisatorischer und kaufmännischer Informationen zu Ihren IT-Assets in einem System. Das IT Asset Management lässt sich um das Management von Mobiliar ergänzen. Die Erfassung neuer Objekte, Umstellungen und Bestandskontrollen lassen sich weitgehend automatisieren und prozessual unterstützen.

Asset.Desk